MEINE ARBEIT IM WAHLKREIS

Im Landtag setzte ich mich Belange von Bürgerinnen und Bürgern aus meinem Wahlkreis ein - auch wenn die Themen dabei oft nichts mit Gesundheitspolitik zu tun haben. Informationen zu den aktuellen Themen gibt es hier.

 

 


Kommunalpolitik - Wieso eigentlich?

In diesem Video können Sie erfahren, warum ich in die Politik gegangen bin und welche Initiativen wir Grünen im Landkreis unterstützen wollen.

 

 

 

 

 

 

 



Aichach, 6. Mai 2022

WI-LA: Leistungs- und Verkaufsschau

Endlich nach zwei Jahren findet die Leistungs- und Verkaufsschau WI-LA in Aichach wieder statt. Bei einem ersten Rundgang habe ich einen tollen Eindruck bekommen. Zahlreiche, interessante und regionale Aussteller und Ausstellerinnen sind wieder mit dabei. Und am Wochenende ist rund um die WI-LA auf dem Volksfestplatz und in der Stadt einiges geboten für die Besucher*innen. Es rührt sich was im Wittelsbacher Land!

 

 

 

 

 


Ostallgäu, 20.12.2021

Kreistag appelliert: Impfen lassen!

 

In der letzten Sitzung des Kreistags schloss sich das Gremium auf Initiative unseres Fraktionssprechers Dr. Günter Räder einstimmig dem Appell an, dass die Impfquote im Ostallgäu dringend gesteigert werden soll. Die Überlastung der Krankenhäuser im Landkreis und Kaufbeuren sowie die Vorbeugung einer fünften Pandemiewelle mit der Omikron-Variante sind die ausschlaggebenden Argumente für mehr Erstimpfungen und für das Boostern.

 

Ende November war der Landkreis Ostallgäu mit einem Inzidenzwert über 1000 erneut ein Corona-Hotspot und unter den am stärksten von der Pandemie betroffenen Regionen bundesweit. Anfang Dezember bekamen wir die Folgen dieser hohen Infektionsrate zu spüren. Die Ostallgäuer Kreiskliniken waren überlastet und machten mit SOS-Beleuchtung an den Fassaden auf ihre Situation aufmerksam, in der die Gefahr bestand, dass Notfälle nicht mehr angemessen versorgt werden konnten.

 

Nicht zuletzt wegen der zu geringen Impfquote im im Allgäu mussten Patientinnen und Patienten von hier aus mit Krankenwägen oder sogar Spezialflugzeugen der Bundeswehr in andere Kliniken gebracht werden – etwa nach Karlsruhe, Hof und Regensburg, oder per „fliegender Intensivstation“ bis nach Paderborn in Nordrhein-Westfalen. Die Bundeswehr hilft dabei nicht nur mit Krankentransporten, sondern auch in den Kliniken selbst und in Gesundheitsämtern sind Soldat*innen im Einsatz.

 

Zuletzt ist der Inzidenzwert zwar wieder stark gesunken, aber entsprechend der vielen Infektionen folgt nun eine weiterhin sehr hohe Anzahl der Covid-Patient*innen in den Krankenhäusern und vor allem die Todeszahlen steigen extrem im Bereich Ostallgäu-Kaufbeuren. Allein in den vergangenen 4 Wochen wurden 49 Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie verzeichnet, zuletzt mit zwölf innerhalb einer Woche mehr als je zuvor.

 

In der letzten Kreistagssitzung des Jahres fasste Gesundheitsamtsleiter Ralf Kinkel die aktuelle Lage in einer Präsentation zusammen: Die Quote der Erstimpfungen von nur 63,4 Prozent reicht demzufolge zusammen mit Immunitäten durch überstandene Infektionen und bereits erfolgten Booster-Impfungen gerade einmal aus, den aktuellen Impfschutz der Bevölkerung des Ostallgäus aufrecht zu erhalten. 

Um einen weiteren dramatischen Anstieg der Todeszahlen zu verhindern und die weiterhin angespannte Situation in den Kliniken zu mildern, sprach sich Landrätin Zinnecker erneut für eine Impfpflicht aus. Vor allem appellierte sie an die Bevölkerung, sich impfen zu lassen. Die Impfzentren des Landkreises in Marktoberdorf und Kaufbeuren konnten vergleichsweise schnell wieder hochgefahren werden und die Impfangebote der mobilen Impfteams sowie der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in großem Umfang ergänzen. Zuletzt wurden die Öffnungszeiten wieder auf sieben Tage erweitert, wobei an jeweils drei Wochentagen sogar bis 22 Uhr geimpft wird (Terminvereinbarung via https://impfzentren.bayern/).

 

Auf Initiative unseres Fraktionssprechers Dr. Günter Räder beschloss der Kreistag dann einstimmig, an alle Bürgerinnen und Bürger zu appellieren, sich zum ersten, zweiten oder dritten Mal impfen zu lassen.

 

Unsere Landtagsabgeordnete Christina Haubrich fordert ebenfalls zum Impfen und Boostern auf. Seit Beginn der Pandemie vor rund zwei Jahren ist sie als gesundheitspolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion besonders intensiv mit der politischen Bewältigung dieser Krisensituation beschäftigt und mahnte immer wieder mehr Weitsichtigkeit und bessere strategische Vorausplanung in der bayerischen Coronapolitik an. „Wir müssen der anrollenden Omikron-Welle alles entgegenstellen, was wir können. An erster Stelle steht mehr denn je die Impfung und ich begrüße es sehr, dass der Kreistag Ostallgäu geschlossen hinter dem Impfaufruf steht. Wir müssen jetzt alle zusammen halten gegen das Virus, das nun noch ansteckender geworden ist. Deshalb bitte ich Sie alle: Lassen Sie sich impfen, lassen Sie sich boostern, feiern Sie Weihnachten und Silvester im kleinen Kreis und lassen Sie sich testen bevor Sie sich mit anderen treffen!“

 

Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Ostallgäu

 

 


07.05.2021

Impfzentrum in Kissing 

 

Um die Corona-Pandemie endlich in den Griff zu bekommen, ist die schnelle und flächendeckende Impfung möglichst vieler Menschen der Schlüssel für den Erfolg. Damit möglichst viele Menschen erreicht werden, fordern wir Grüne eine niederschwellige und mehrsprachige Impfkampagne. Nur so können wir Menschen erreichen, deren Deutschkenntnisse nicht ausreichend sind oder auch Menschen mit Hörbehinderung. Es reicht nicht, Informationen nur in einfacher Sprache zur Verfügung zu stellen. Wir brauchen in der Informationskampagne, dem Anmeldeportal und Telefon-Hotline die Mehrsprachigkeit, um möglichst viele Menschen über das Impfen aufzuklären. Als nächsten Schritt müssen wir die Impfung näher zu den Menschen bringen. Anfahrtswege stellen oft ein Problem dar. Wir brauchen wohnortnahe Impfmöglichkeiten, um das Angebot niederschwellig zu halten.

 

 

 

 

 


04.05.2021

Bahnhof Friedberg

 

Am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ist für mich klar: Barrierefrei zum Bahnsteig zu gelangen und ohne fremde Hilfe, selbstbestimmt ein öffentliches Verkehrsmittel erreichen zu können – dass sollte selbstverständlich sein. Sowohl der Freistaat Bayern als auch die Deutsche Bahn sollten einen verbindlichen Terminplan für den barrierefreien Umbau von Bahnsteigen vorlegen.


15.10.2020, Klinik St. Vinzenz in Pfronten mit Herrn Kuschmann, Geschäftsführer (links) und Christian Mörken, Grünen-Mitglied des Ortsverbands Pforten (rechts) 

 

Bei meinem Besuch in der St. Vinzenz Klinik in Pfronten im Ostallgäu habe ich auf das fehlende Angebot der Palliativmedizin im südlichen Ostallgäu hingewiesen. Bislang gibt es nur Einrichtungen in Kaufbeuren und Kempten. Schwerstkranke und sterbende Menschen aus dem südlichen Ostallgäu müssten deshalb zum Lebensende ihre vertraute Umgebung verlassen. Ein Umstand, den ich gerne ändern möchte.


28.09.2020, Hospiz Südliches Ostallgäu e.V.

 

Gemeinsam mit meinen Kollegen spenden wir unsere Diätenerhöhung des kommenden Jahres, um Menschen, die die Corona Krise besonders hart trifft, zu unterstützen. Die Hälfte davon 1.250 Euro, kommt dem Hospiz Südliches Ostallgäu e.V. zur Unterstützung des ehrenamtlichen Dienstes zugute. Der Verein begleitet betroffene Menschen am Krankenbett und steht ihnen beim Abschied aus dem Leben bei.


13.09.2020, Verein „kennen und verstehen e.V."

 

Gemeinsam mit meinen Kollegen spenden wir unsere Diätenerhöhung des kommenden Jahres, um Menschen, die die Corona Krise besonders hart trifft, zu unterstützen. Die Hälfte davon 1.250 Euro, kommt dem Förderverein „kennen und verstehen e.V.“ zur Verbesserung der psychosozialen und sozialpsychiatrischen Versorgung im Landkreis Aichach-Friedberg zugute.


13.08.2020, Schloss Blumenthal 

 

Auf Schloss Blumenthal leben die unterschiedlichsten Menschen und Generationen gemeinsam unter einem Dach. Das Prinzip der Gemeinwohlökonomie und die dort gelebte solidarische Landwirtschaft (SoLawi) spiegeln grüne Grundeinstellungen wider. Wir Grüne setzen uns seit Jahren für die ökologische Landwirtschaft ein und fordern deren Ausbau und Weiterentwicklung. Die stetig wachsende Nachfrage nach regionalen Bio-Produkten, die langjährige Erfahrung und Vernetzung der Akteure untereinander sind die Antreiber für die Weiterentwicklung der                   Ökolandwirtschaft im Landkreis.


19.06.2020, Mühlhausen 

 

Gemeinsam mit anderen grünen Mitgliedern und dem Bund Naturschutz machten wir uns vor Ort ein Bild über die Auswirkungen der geplanten Umfahrung Mühlhausens auf die dort vorkommende Tierwelt und die Auswirkungen auf die Landschaft. Es gibt Alternativvorschläge, die Natur und Landschaft schützen. Die Anwohner Mühlhausens brauchen dringend eine Lösung für das erhöhte Verkehrsaufkommen und die Lärmbelästigung.


Frauenpower in Kempten

Am Weltfrauentag 2019 nahmen die ich mit anderen Kolleginnen der bayerischen Grünen an einer frauenpolitische Stadtführung in Kempten teil. 

 

Beitrag ab Minute 17: 


Bündnis keine Osttangente

Ich bin Teil des Aktionsbündnis gegen die geplante Osttangente zwischen der B17 südlich von Königsbrunn und der A8 bei Friedberg. Das Aktionsbündnis ist ein Projekt des Vereins „AKO-Alternative Konzepte für Mobilität e.V.“ und wird von diesem koordiniert.

 

Wir wollen keine 4-spurige, autobahnähnliche Bundesstraße durch sensible und wichtige Naturschutz-, Wasserschutz- und Naherholungsgebiete. Wir wollen unsere Natur und Heimat erhalten, für unsere Kinder und zukünftige Generationen.

 

Wir brauchen diese Trasse  nicht. mehr in den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) der Bahn und der Fahrradschnellwege investiert werden.

 

Wenn ihr mehr erfahren wollt, klickt hier.