Meine Arbeit im Wahlkreis

In diesem Video erfahrt ihr mehr über mich und meine Arbeit in der Kommunalpolitik.



07.05.2021, Impfzentrum in Kissing 

 

Um die Corona-Pandemie endlich in den Griff zu bekommen, ist die schnelle und flächendeckende Impfung möglichst vieler Menschen der Schlüssel für den Erfolg. Damit möglichst viele Menschen erreicht werden, fordern wir Grüne eine niederschwellige und mehrsprachige Impfkampagne. Nur so können wir Menschen erreichen, deren Deutschkenntnisse nicht ausreichend sind oder auch Menschen mit Hörbehinderung. Es reicht nicht, Informationen nur in einfacher Sprache zur Verfügung zu stellen. Wir brauchen in der Informationskampagne, dem Anmeldeportal und Telefon-Hotline die Mehrsprachigkeit, um möglichst viele Menschen über das Impfen aufzuklären. Als nächsten Schritt müssen wir die Impfung näher zu den Menschen bringen. Anfahrtswege stellen oft ein Problem dar. Wir brauchen wohnortnahe Impfmöglichkeiten, um das Angebot niederschwellig zu halten.


04.05.2021, Bahnhof Friedberg

 

Am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ist für mich klar: Barrierefrei zum Bahnsteig zu gelangen und ohne fremde Hilfe, selbstbestimmt ein öffentliches Verkehrsmittel erreichen zu können – dass sollte selbstverständlich sein. Sowohl der Freistaat Bayern als auch die Deutsche Bahn sollten einen verbindlichen Terminplan für den barrierefreien Umbau von Bahnsteigen vorlegen.


15.10.2020, Klinik St. Vinzenz in Pfronten mit Herrn Kuschmann, Geschäftsführer (links) und Christian Mörken, Grünen-Mitglied des Ortsverbands Pforten (rechts) 

 

Bei meinem Besuch in der St. Vinzenz Klinik in Pfronten im Ostallgäu habe ich auf das fehlende Angebot der Palliativmedizin im südlichen Ostallgäu hingewiesen. Bislang gibt es nur Einrichtungen in Kaufbeuren und Kempten. Schwerstkranke und sterbende Menschen aus dem südlichen Ostallgäu müssten deshalb zum Lebensende ihre vertraute Umgebung verlassen. Ein Umstand, den ich gerne ändern möchte.


28.09.2020, Hospiz Südliches Ostallgäu e.V.

 

Gemeinsam mit meinen Kollegen spenden wir unsere Diätenerhöhung des kommenden Jahres, um Menschen, die die Corona Krise besonders hart trifft, zu unterstützen. Die Hälfte davon 1.250 Euro, kommt dem Hospiz Südliches Ostallgäu e.V. zur Unterstützung des ehrenamtlichen Dienstes zugute. Der Verein begleitet betroffene Menschen am Krankenbett und steht ihnen beim Abschied aus dem Leben bei.


13.09.2020, Verein „kennen und verstehen e.V."

 

Gemeinsam mit meinen Kollegen spenden wir unsere Diätenerhöhung des kommenden Jahres, um Menschen, die die Corona Krise besonders hart trifft, zu unterstützen. Die Hälfte davon 1.250 Euro, kommt dem Förderverein „kennen und verstehen e.V.“ zur Verbesserung der psychosozialen und sozialpsychiatrischen Versorgung im Landkreis Aichach-Friedberg zugute.


13.08.2020, Schloss Blumenthal 

 

Auf Schloss Blumenthal leben die unterschiedlichsten Menschen und Generationen gemeinsam unter einem Dach. Das Prinzip der Gemeinwohlökonomie und die dort gelebte solidarische Landwirtschaft (SoLawi) spiegeln grüne Grundeinstellungen wider. Wir Grüne setzen uns seit Jahren für die ökologische Landwirtschaft ein und fordern deren Ausbau und Weiterentwicklung. Die stetig wachsende Nachfrage nach regionalen Bio-Produkten, die langjährige Erfahrung und Vernetzung der Akteure untereinander sind die Antreiber für die Weiterentwicklung der                   Ökolandwirtschaft im Landkreis.


19.06.2020, Mühlhausen 

 

Gemeinsam mit anderen grünen Mitgliedern und dem Bund Naturschutz machten wir uns vor Ort ein Bild über die Auswirkungen der geplanten Umfahrung Mühlhausens auf die dort vorkommende Tierwelt und die Auswirkungen auf die Landschaft. Es gibt Alternativvorschläge, die Natur und Landschaft schützen. Die Anwohner Mühlhausens brauchen dringend eine Lösung für das erhöhte Verkehrsaufkommen und die Lärmbelästigung.


Frauenpower in Kempten

Am Weltfrauentag 2019 nahmen die ich mit anderen Kolleginnen der bayerischen Grünen an einer frauenpolitische Stadtführung in Kempten teil. 

 

Beitrag ab Minute 17: 


Bündnis keine Osttangente

Ich bin Teil des Aktionsbündnis gegen die geplante Osttangente zwischen der B17 südlich von Königsbrunn und der A8 bei Friedberg. Das Aktionsbündnis ist ein Projekt des Vereins „AKO-Alternative Konzepte für Mobilität e.V.“ und wird von diesem koordiniert.

 

Wir wollen keine 4-spurige, autobahnähnliche Bundesstraße durch sensible und wichtige Naturschutz-, Wasserschutz- und Naherholungsgebiete. Wir wollen unsere Natur und Heimat erhalten, für unsere Kinder und zukünftige Generationen.

 

Wir brauchen diese Trasse  nicht. mehr in den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) der Bahn und der Fahrradschnellwege investiert werden.

 

Wenn ihr mehr erfahren wollt, klickt hier.